Warum ist ein Welpe so teuer?

arum ein Hund vom Züchter?

Wie Sie nun unschwer erkennen können sind wir eine sehr Tierliebe Familie,

die kein Tier abweist

 und genau aus diesem Grund sagen und raten wir allen neuen Hundebesitzern,

 sich sehr genau anzusehen von wo und wem Sie Ihren neuen Wegbegleiter holen.

Alles was wir zu diesem Thema sagen, kann und wird Ihnen jeder Tierarzt bestätigen.

               Ein Rassehund vom Züchter ist teuer

Viele der Leute, die mit uns Kontakt aufnehmen sind der fälschlichen Meinung,

 diese Hunde seien so teuer,

 weil sie Papiere haben. Das kann man nur mit einem glatten NEIN beantworten.

Die Papiere werden vom jeweiligen Verband ausgestellt und

die kosten je nach Verband zwischen 10 und 20 Euro pro Hund.

 Was diese Tiere so teuer macht ist die Art der Aufzucht.

 Das fängt bei der Verpaarung an und hört nach dem Wurf noch lange nicht auf.

 Auch wird ein ehrlicher Züchter mit hochwertigem Futter füttern

und eine keimfreie, saubere Welpenbox als selbstverständlich ansehen.

Eine 3 malige Entwurmung sowie die Impfung inklusive des Chippens der Welpen

gehört selbstverständlich dazu,

genauso wie der Geburts- bzw. Wiegeplan eines jeden Welpen.

 

Es ist also ein Unterschied,

 ob Sie einen Hund von einem "Händler"-dem es an blühenden Geschichten nicht mangelt-

oder von einem Züchter holen.

Zu dem muss man ganz klar anmerken, dass der eigentliche Ursprung der Händlerhunde

aus Polen, Tschechien, Luxemburg, Niederlande und so weiter kommen.

Meist werden diese Tiere mit ca. 3,5 Wochen (also sobald sie alleine fressen können) von dem Muttertier entfernt

und auf meist abenteuerliche Weise nach Deutschland gebracht.

Dass diese armen Tiere nur zur Ausbeutung stehen, sprich für 600 Euro den kompletten Wurf geholt

und dann das Stück für 300-400 Euro verkauft,

Sie können sich selbst ausrechnen wie hoch da die Chance ist

 einen gesunden und ausgeglichen Hund zu bekommen.

Der verdienst solcher Händler ist sehr hoch und warum Sie ein solches Tier erwerben,

ob aus Mitleid,

oder sonstigem, ist diesen Leuten egal.

Wir reden hier auch nicht von einem Pullover vom Krabbeltisch für eine Saison,

 sondern von einem Lebensgefährten für ca. 12-15 Jahre.

 Das Geld, das Sie also bei einem solchen Kauf "sparen" geht zu 95% aller Fälle wieder an den Tierarzt,

bei dem häufig auch noch sinnlosen Versuch ein solches Tier gesund zu bekommen.

Wie eingangs schon erwähnt, können Sie getrost Ihren Tierarzt zu diesem Thema befragen.

 

Deswegen sollte bei der Anschaffung Ihres neuen Lieblings klar sein,

dass die Gesundheit an erster Stelle steht.

Nun hat nicht jeder eben mal gleich ca. 1000-1500 Euro zur Hand für einen Hund vom Züchter.

Es ist uns auch klar, dass viele Tierheime voll sind mit großen Tieren,

aber bevor Sie nun doch zu solchen Händlern laufen,

bedenken Sie dass Sie auch ihr Veterinäramt anrufen und fragen können,

welche Tierschutzverbände es noch in Ihrer Nähe gibt

und schauen Sie sich dort einmal um.

Und soll es nun doch diese eine Rasse sein, in die man sich verliebt hat,

dann gibt es auch die Möglichkeit

erstmal mit einem Züchter seiner Wahl Kontakt aufzunehmen,

die Elterntiere kennenzulernen und sich dann auch mal für einen späteren Wurf zu entscheiden.

Also lieber auf seinen Hund etwas warten.

Hier Text eingeben.